Aktuell

Die Genetik der Honigbiene

Michèle und Thomas haben einen ersten Film für Imker zur Genetik der Honigbiene erstellt.

Das Video findet ihr hier: Youtube oder hier FreeTheBees




IG Glarner Biene

Seit wir zu imkern begonnen haben, waren wir immer sehr zufrieden mit der Qualität unserer Bienenvölker.

Wir haben erkannt, dass Diversitätsverluste in unserem Schutzgebiet Glarnerland unwiderruflich sind und negativen Einfluss auf unsere Bienenvölker haben können. Deshalb versuchen wir die Verantwortung für den Erhalt unserer einzigartigen Bienenpopulation möglichst gut wahr zu nehmen.

Wir betrachten das Strategiepapier, das der Vorstand VSMB (Verein Schweizer Mellifera Bienenfreunde) (Quelle 1) für Schutzgebiete erarbeitet hat und das mit der Zustimmung der Verantwortlichen des  VGB (Verein Glarner Bienenfreunde) in Kraft gesetzt wurde, als gute Grundlage für den Erhalt unserer Population. Unsere Glarner Population der Mellifera wird als bedeutsames, genetisches Reservoire weit über die Glarner und sogar Schweizer Grenze hinaus gesehen. So etwas, wie wir es noch haben, gibt es sonst nirgends mehr, wir haben eine eigene diverse Population an dunklen Bienen!

Wir haben uns sehr für die Grundlagen der Genetik und die Biologie der Honigbiene interessiert und haben uns darüber informiert und  intensiv damit befasst. Wir erachten die Erhaltung der Glarner Mellifera in der ursprünglich diversen Anpaarung aus folgenden Gründen als sehr wichtig:

1. Wir sind überzeugt, dass die Zucht von Königinnen auf A- Belegstellen in Anbetracht der Erkenntnisse der Vorteile der bei uns natürlichen diverseren Mehrfachanpaarung (Quellen 2 und 3) der Bienenköniginnen zu einem unwiderruflichen Verlust an genetischer Diversität der Mellifera-Populationen führt. Der erhoffte Erfolg (Qualitätserhöhung der verschiedenen Prüfpunkte) könnte durch den Diversitätsverlust der Anpaarung ausbleiben oder sich gar nachteilig auswirken. Reinzucht ist bisher noch nie mit den Leistungen von unseren natürlich erhaltenen Bienenvölkern verglichen worden.

2. Auf die Frage hin, ob es möglich ist Königinnen zu ziehen, bei denen das Bienenvolk bereits im Eistadium  den Vater der neuen Königin aussuchen kann, stiessen wir auf die Zuchtmethode der Better Queens.

Der Name der Webseite biene.gl steht für unsere heimische, ursprüngliche und diverse Glarner Mellifera, sowie für den Schutz dieser resistenten Biene.

Annamarie und Kaspar konnten in all den Jahren immer sehr viel Honig ernten und sind deshalb sehr zufrieden mit ihren gesunden Bienenvölkern. Sie sind deshalb auch sehr am Erhalt ihrer eigenen Bienengenetik im Meienboden in Elm interessiert. In Elm und auf ihren Bienenständen wurden damals die Referenzwerte der Glarner Population erfasst. So entstand die Idee dass wir bei ihren Honigvölkerdröhnerichen begatten könnten!


Quelle 1    

Strategiepapier Schutzgebiete VSMB

Quelle 2

www.diebiene.de/mehrfachpaarung-koenigin

Quelle 3

www.nzz.ch/aktuell/startseite/warum-so-viele-vaeter